Aus Zeiten der Sintflut; nach dem Roman von Franz Heinrich Achermann (1881-1946) «Kannibalen der Eiszeit» neu erzählt von Tanja Alexa Holzer

 

Im Frührot der Menschheit spielt dieser Roman des Schweizer Schriftstellers, der auch schon als «Karl May der Schweiz» bezeichnet wurde. Die Urlandschaft bei uns war in diesen Tagen die Arena für den Kampf ums Dasein, zwischen den Riesen der tropischen Tierwelt und dem spärlich bewaffneten Menschen. Gutes und Böses in Gestalt verschiedener Stämme und Götterglauben, aber auch in jedem Menschen selbst, standen sich damals schon erbittert gegenüber. Dieser Überlebenskampf war handgreiflich und brutal.

Der Roman erhebt keinerlei Anspruch auf historische oder archäologische Korrektheit. Das Buch ist unterhaltsame Fiktion über diese frühe Menschenzeit.

Wie Franz Heinrich Achermann schrieb: «Versetzen wir uns ins erste Morgendämmern dieser Kultur, wie sie aus nebelhaften Fernen zu uns herüberleuchtet …»

Die teils veraltete Schreibweise Achermanns hat Wortfeger sanft modernisiert und bearbeitet. Schön, darf ich als buchverrückte Schweizerin Ihnen dieses Stück Schweizer Abenteuerliteratur erzählen. Ich wünsche Ihnen ein spannendes Lesevergnügen.

Herzlich, der buchverrückte Wortfeger,

Tanja Alexa Holzer

 

zur Leseprobe

 

Umfang: 330 Seiten
Lieferung: Download als EPUB-Datei

Kannibalen, Einhorn und Säbelzahn

CHF7.70Preis
  • Download als EPUB-Datei nach Zahlungseingang

Franz Heinrich Achermann

Walter Ackermann

Heinrich Federer

Laotse; Lao Tse

Meinrad Lienert

Rainer Maria Rilke

Johanna Spyri

Rudolf Steiner

  • Instagram Social Icon
  • Wix Facebook page
  • YouTube Social Icon
  • Wix Twitter page
  • LinkedIn Social Icon

Für Websites

empfiehlt Wortfeger:

Fotos, Texte & Projekte © by Wortfeger Media GmbH, Siebnen CH - Kein Kopieren/Weiterverwenden erlaubt