noticia & saludos

News aus der buchverrückten Wortfeger-Welt, die sich etwas in den Süden verschoben hat ...


Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr: Ich habe es wirklich getan. Mit einem riesigen Schritt bin ich ausgewandert auf die kanarische Vulkaninsel Lanzarote.


Was bedeutet dies für meine Auftraggeber?

Meine Arbeiten sind spritziger, tiefer, weiter, griffiger und inspirierender. Denn in dieser Umgebung fühle ich mich genau so. Das ist zu lesen. Zu spüren. Und zahlt sich zugunsten der Auftraggeber in meinen Texten, Korrekturen und Buchproduktionen aus. Stichwort: Copywriting! Texte fegen, bis sie verkaufen.


Sorry, nein, nein, vermutlich komme ich nicht zurück. Vielleicht zu Besuch für ein paar Wochen. Meine Lanzarote-Wurzeln sind mir zu wertvoll, auch für meine Arbeit, die gleichzeitig Berufung ist.


Vorurteile?

Kann denn die Tanja dort unten fernab wirklich gut für Sie arbeiten? Bien sûr. Klar.

In der Schweiz hatte ich ein grosses, teures Büro und gerade mal zwei Auftraggeber wollten mich in all den Jahren live besuchen. Und das waren coole, moderne Auftraggeber. Ich glaube, die hatten es vor allem auf meinen Kaffee abgesehen. Beide hätten mich auch engagiert, wenn ich auf Lanzarote remote für sie tätig gewesen wäre. Genauso wie alle anderen Auftraggeber auch.

Warum also? Deshalb. Hier.


Was ändert sich noch?

Die MWST fällt jetzt weg. Ju. He. Das Buchantiquariat musste ich aufgeben. Wegen Corona sind die Schiffscontainer-Preise explodiert und ich habe fast alles Materielle zurückgelassen. Die Bücher habe ich verschenkt, einen Grossteil an ein Antiquariat in Rapperswil.

Sonst bleibt alles beim Alten. Schliesslich werde ich für meine Arbeit bezahlt und nicht für mein Büro. N'est-ce pas?


Lernt die Tanja jetzt auch noch Französisch oder was? Nein. Spanisch. Si.


Adios & saludos

der buchverrückte Wortfeger

Tanja A. Holzer


#buchverrückt #wortfeger #Lanzarote #crazy4lanzarote #Texte #Korrekturen #Buchschreiben #Buchpublizieren